Personalpolitik für die neue Arbeitswelt

Um Stellung zu beziehen, hat der Verband Positionen zu zentralen, für VAA-Mitglieder relevanten Zukunftsthemen erarbeitet: von der Arbeitszeit und den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt über das Entgelt bis hin zum lebensphasenorientierten Arbeiten. Im Interview mit dem VAA Newsletter erläutert VAA-Hauptgeschäftsführer Gerhard Kronisch, warum eine lebensphasenorientierte Personalpolitik das Zukunftsmodell für die Unternehmen sein muss.

VAA Newsletter: Mit dem Übergang in den Ruhestand haben wir jetzt über das Ende der klassischen Erwerbsbiografie gesprochen. Gehen wir einen Schritt zurück und schauen in die Mitte des Arbeitslebens. Woran sollte sich gute Personalpolitik für diese Lebensphase orientieren?

Kronisch: In dieser Phase haben viele Menschen die eigene Familienplanung abgeschlossen, müssen sich aber immer öfter um die Pflege ihrer Eltern oder anderer Angehöriger kümmern. Denn die vorhin schon angesprochene Zunahme der Zahl alter und sehr alter Menschen führt auch dazu, dass die Phasen der Unterstützungs- und Pflegebedürftigkeit länger werden. Inzwischen sind in den meisten Familien Männer und Frauen berufstätig, also brauchen Arbeitnehmer auch hier die Flexibilität, ihre Erwerbstätigkeit mit diesen Anforderungen zu vereinbaren. Die Digitalisierung bietet durch die Entkopplung von Arbeits- und Produktionsort dafür neue Möglichkeiten, die aber durch gut ausgestaltete betrieblichen Rahmenbedingungen auch richtig genutzt werden müssen.

VAA Newsletter: Welche Unterstützung kann Personalpolitik für die häufig als „Rushhour des Lebens“ titulierte Lebensphase mit Berufseinstieg, Familiengründung und Karriereplanung leisten?

Kronisch: Natürlich ist es bis zu einem gewissen Grad unvermeidlich, dass gerade bei Akademikern Berufseinstieg, Familiengründung und die ersten Schritte auf der Karriereleiter zeitlich häufig im dritten und in der ersten Hälfte des vierten Lebensjahrzehnts zusammenfallen. Was sich aber durchaus vermeiden ließe, ist der Umstand, dass die Inanspruchnahme von Elternzeit und familienbedingter Teilzeittätigkeit teilweise immer noch als Karrierekiller für Nachwuchsführungskräfte gilt. Es kann nicht sein, dass überall von Diversity Management und Employer Branding geredet wird und die tatsächliche Personalpolitik in manchen Unternehmen immer noch nach den Regeln des letzten Jahrhunderts abläuft.

Die VAA-Position „Lebensphasenorientiertes Arbeiten“ ist unter vaa.de/verband/positionen/lebensphasenorientiertes-arbeiten zu finden. Eine ausführliche Fassung des Interviews gibt es in der aktuellen Ausgabe des VAA Magazins.

Gerhard Kronisch, Hauptgeschäftsführer des VAA

Gerhard Kronisch

Der VAA Newsletter erscheint jeden Monat neu. Wenn Sie möchten, benachrichtigen wir Sie regelmäßig per E-Mail über die Themen der aktuellen Ausgabe.

Alle News in einer App

Aktuelle Ausgabe:

Ausgabe November 2019

Ältere Ausgaben: