CareFlex Chemie: Pflegezusatzversicherung mit Tücken

Jetzt ist in einzelnen Unternehmen erfreulicherweise entschieden worden, die Pflegezusatzversicherung 2021 allen Arbeitnehmern anzubieten. Diese nachträgliche Ausweitung des Versichertenkreises mag für die Betroffenen erst einmal gut klingen, hat aber Tücken. Denn die für die Abwicklung der Versicherung erforderliche Datenverarbeitung erfolgt über die IG BCE Bonusassekuranz. Das heißt: Eine Nutzung der arbeitgeberfinanzierten Pflegeversicherung ist nur bei gleichzeitiger Weitergabe persönlicher Arbeitnehmerdaten an die IG BCE möglich. Natürlich ist diese Datenweitergabe zweckgebunden und die Mitarbeiter werden – wie es das Datenschutzrecht verlangt – darüber informiert und können widersprechen. Und selbstverständlich wird die IG BCE alle Vorgaben des Datenschutzes beachten.

Dennoch hinterlässt diese Lösung bei mir persönlich ein ungutes Gefühl. Die außertariflichen und leitenden Angestellten sollen ihre Daten an die IG BCE geben, um einen überschaubaren finanziellen Vorteil in Form einer günstigen Versicherungsleistung zu erhalten und müssen dieser Datenweitergabe sogar explizit widersprechen, wenn sie nicht einverstanden sind? Das ist meines Erachtens etwas grenzwertig. Möglicherweise kann sich in der Umsetzungsphase auch bei dem einen oder anderen betroffenen Arbeitnehmer Widerspruch regen. Ein gemeinsames Vorgehen von VAA und IG BCE hätte hier sicherlich einen besseren Weg ermöglicht.

Gerhard Kronisch, Hauptgeschäftsführer des VAA

Gerhard Kronisch

Der VAA Newsletter erscheint jeden Monat neu. Wenn Sie möchten, benachrichtigen wir Sie regelmäßig per E-Mail über die Themen der aktuellen Ausgabe.

Alle News in einer App

Aktuelle Ausgabe:

Ausgabe September 2020

Ältere Ausgaben: