Ausblick 2017: Zurück zu den Fakten!

Schon immer wurden in Wahlkampfreden Zuspitzungen und Ausschnitte der Wirklichkeit als rhetorisches Mittel in der Hoffnung eingesetzt, dass die volle Wahrheit erst nach der Wahl zum Vorschein kommt. Wenn aber der Grundkonsens über die Tatsachen schwindet und ganze Wählerschichten bestimmten Parteien, Politikern und Gruppierungen gerade deshalb folgen, weil diese offenkundig ein loses Verhältnis zu den Fakten haben, dafür aber eine „gefühlte Wahrheit“ aussprechen, läuft etwas gefährlich schief. Diese Entwicklung darf gerade der VAA nicht widerstandslos hinnehmen. Wir vertreten als Führungskräfteverband der chemischen Industrie die beruflichen Interessen von Chemikern, Ingenieuren, Medizinern und anderen Berufsgruppen, deren Arbeit auf dem Boden wissenschaftlicher Tatsachen steht und die Grundlage für den Erfolg einer der wichtigsten deutschen Industriebranchen bildet.

Durch die Debatten um die Gefahren von Grüner Gentechnik und Nanotechnologie hat unsere Branche bereits leidvolle Erfahrungen mit postfaktischen Argumenten gemacht, lange bevor der Begriff in Mode kam. Wir wissen, dass auf dieser Basis keine sinnvollen Entscheidungen getroffen werden können. Deshalb gebe ich an dieser Stelle eine Prognose ab, über deren Eintreten ich mir ganz sicher bin: Der VAA wird im Jahr 2017 – und auch darüber hinaus – für das Primat der Tatsachen gegenüber den Gefühlen und gefühlten Wahrheiten eintreten.

Gerhard Kronisch, Hauptgeschäftsführer des VAA

Gerhard Kronisch

Der VAA Newsletter erscheint jeden Monat neu. Wenn Sie möchten, benachrichtigen wir Sie regelmäßig per E-Mail über die Themen der aktuellen Ausgabe.

Alle News in einer App

Aktuelle Ausgabe:

Ausgabe August 2017

Ältere Ausgaben: